GLUKOSEMESSUNGEN

Warum ist es so wichtig, den Glukosespiegel zu kontrollieren?

Sowohl bei Typ-1- als auch bei Typ-2-Diabetes und intensivierter Insulintherapie (d. h. wenn Insulin gespritzt oder über eine Pumpe verabreicht wird) sind regelmäßige Glukosemessungen fester Bestandteil des Diabetesmanagements. Der aktuelle Glukosewert dient dabei unter anderem als Basis für die Berechnung der Insulindosis. Die klassische Methode zur Glukosekontrolle ist die Blutzuckermessung: Dabei wird nach einem Stich in den Finger ein Tropfen Blut auf einen Teststreifen aufgetragen – ein Messgerät ermittelt daraus den aktuellen Blutzuckerwert. Eine einfache1, diskrete und sichere3,4 Alternative dazu stellen kontinuierliche, sensorbasierte Glukosemesssysteme wie FreeStyle Libre 25 von Abbott dar – ohne routinehaftes Fingerstechen.6,7 Dabei wird ein Sensor von etwa der Größe eines 2-Euro-Stücks am Oberarm appliziert, der die Glukosewerte kontinuierlich aufzeichnet. Die Erfassung der Werte erfolgt durch einen kurzen Scan des Sensors mit einem speziellen Lesegerät oder mithilfe der Smartphone-App „FreeStyle LibreLink8, die für Android und iOS-Systeme verfügbar9 ist.

Infobox: mg/dl, HbA1c, AGP & Co. – die wichtigsten Abkürzungen im Diabetesmanagement und was sie bedeuten
mg/dl und mmol/l: Einheiten, in denen der aktuelle Glukosewert angezeigt wird (variiert regional in Deutschland, abhängig davon welche Einheit geläufig ist)
HbA1c: Langzeit-Glukosewert der letzten Monate. Ein zu hoher HbA1c-Wert gilt als Risikofaktor für diabetische Folgeerkrankungen. Ein niedriger HbA1c-Wert deutet auf eine erfolgreiche Therapie hin.
CGM: Kontinuierliches Glukosemesssystem (CGM steht im Englischen for continuous glucose monitoring), wie z. B. FreeStyle Libre
BZSM: Blutzuckerselbstmessung (mit Lanzette, Fingerstich, Blutstropfen und Messgerät)
AGP: Ambulantes Glukoseprofil – erleichtert vor allem medizinischem Fachpersonal die Auswertung von Glukoseverläufen, die durch kontinuierliche Glukosemesssysteme aufgezeichnet werden.

Quellen & Disclaimer:
1 95% der Teilnehmer einer Erstanwenderstudie stimmten dieser Aussage zu, dass das Scannen des Sensors einfacher ist als routinemäßiges Fingerstechen. Daten liegen Abbott Diabetes Care vor.
2 93% der Teilnehmer einer Erstanwenderstudie stimmten dieser Aussage zu, dass das Scannen des Sensors diskreter ist als Blutzuckermessen durch routinemäßiges Fingerstechen. Daten liegen Abbott Diabetes Care vor.
3 Haak, Thomas, et al. Diabetes Therapy. 2017; 8 (1): 55–73. Studie wurde mit 224 Erwachsenen durchgeführt
4 Bolinder, Jan, et al. The Lancet. 2016; 388 (10057): 2254-2263. Studie wurde mit 239 Erwachsenen durchgeführt.
5 Die FreeStyle Libre Messsysteme sind zertifiziert für Kinder ab 4 Jahren sowie Erwachsene, einschließlich Schwangere. Die Aufsichtspflicht über die Anwendung und die Auswertung von einem FreeStyle Libre Messsystem bei Kindern bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres obliegt der Verantwortung einer volljährigen Person.
6 Das Setzen eines Sensors erfordert ein Einführen des Sensorfilaments unter die Haut. Der Sensor kann bis zu 14 Tage lang getragen werden.
7 Eine zusätzliche Prüfung der Glukosewerte mittels eines Blutzucker-Messgeräts ist erforderlich bei sich schnell ändernden Glukosespiegeln, weil die Glukosewerte in der Gewebeflüssigkeit die Blutzuckerwerte eventuell nicht genau widerspiegeln, oder wenn das System eine Hypoglykämie oder eine anstehende Hypoglykämie anzeigt oder wenn die Symptome nicht mit den Messwerten des Systems übereinstimmen.
8 Die Nutzung von FreeStyle LibreLink erfordert eine Registrierung bei LibreView, einem Dienst von Abbott und Newyu Inc.
9 Die FreeStyle LibreLink App ist nur mit bestimmten Mobilgeräten und Betriebssystemen kompatibel. Bevor Sie die App nutzen möchten, besuchen Sie bitte https://freestyleserver.com/Payloads/IFU/2020/q1/ART39109-001_rev-H-Web.pdf um mehr Informationen zur Gerätekompatibilität zu erhalten.

Sensorbasierte Glukosemessung mit FreeStyle Libre 2

Das kontinuierliche Glukosemonitoring mit Abbotts FreeStyle Libre 2 ist dabei nicht nur einfach1, schmerzfrei2,3 und diskret4, sondern verbessert in vielen Fällen auch die Diabetestherapie.5-9

Während die Blutzuckermessung zum Beispiel immer nur einen punktuellen Wert zu einem bestimmten Zeitpunkt liefert, bildet Freestyle Libre 2 mit jedem Scan zusätzliche Informationen ab. So zeigen beispielsweise Trendpfeile an, ob der Glukosewert in den nächsten 30 Minuten wahrscheinlich sinkt, steigt oder konstant bleiben wird. Der Glukoseverlauf veranschaulicht, wie sich der Wert in den letzten Stunden entwickelt hat. Dadurch werden Zusammenhänge zwischen Faktoren wie Nahrungsaufnahme, Bewegung, Stress und Insulingaben auf einen Blick sichtbar. Darüber hinaus bietet FreeStyle Libre 2 eine optionale Alarmfunktion10, sodass der Nutzer – wenn er das möchte – bei zu hohen oder zu niedrigen Werten sowie bei einem Signalverlust gewarnt wird. So wird zum Beispiel das Risiko minimiert, Unterzuckerungen während der Nacht zu verschlafen.

Tipp für Menschen mit Typ-F-Diabetes: Lassen Sie sich von Ihrem Angehörigen die Glukoseverläufe zeigen und machen Sie sich damit vertraut – so können Sie zusammen lernen, welche Faktoren (z. B. Nahrungsmittel, Bewegung, Medikamente) welche Auswirkungen auf den Glukosespiegel haben. Zusammen mit dem behandelnden Arzt kann durch die Interpretation der Glukoseverläufe die Therapie immer wieder aufs Neue angepasst und verbessert werden.

Quellen & Disclaimer:
1. 95% der Teilnehmer einer Erstanwenderstudie stimmten dieser Aussage zu, dass das Scannen des Sensors einfacher ist als routinemäßiges Fingerstechen. Daten liegen Abbott Diabetes Care vor.
2. 85% der Teilnehmer einer Erstanwenderstudie stimmten der Aussage zu, dass das Setzen des Sensors schmerzfrei ist. Daten liegen Abbott Diabetes Care vor.
3. 97% der Teilnehmer einer Erstanwenderstudie stimmten der Aussage zu, dass das Scannen des Sensors schmerzfrei ist. Daten liegen Abbott Diabetes Care vor.
4. 93% der Teilnehmer einer Erstanwenderstudie stimmten dieser Aussage zu, dass das Scannen des Sensors diskreter ist als Blutzuckermessen durch routinemäßiges Fingerstechen. Daten liegen Abbott Diabetes Care vor.
5. Berard L et al. Canadian real-world analysis of flash glucose monitoring and glycemic control; Diabetes Technology & Therapeutics, 2020; 22 (S1):A-119-A-120
6. Kerr M et al. Acute diabetes complications defined by hypoglycemia, hypoglycemic coma, hyperglycemia, ketoacidosis, or hyperosmolarity ICD-10 codes as primary diagnosis for inpatient or as any position in the outpatient emergency claim.
7. Fokkert M et al. Improved well-being and decreased disease burden after 1-year use of flash glucose monitoring (FLARE-NL4). BMJ Open Diab Res Care, 2019;7(1):10p
8. Eeg-Olofsson K et al. Real-world study of FreeStyle Libre system among adults with Type 1 and Type 2 diabetes within the Swedish National Diabetes Register; Diabetes Technology & Therapeutics, 2020; 22 (S1):A-48-A-49
9. Klausmann G et al. Improving HbA1c control in people with Type 1 or Type 2 diabetes using flash glucose monitoring: a retrospective observational analysis in two German centers; Diabetes Technology & Therapeutics, 2020; 22: A69-A70.
10. Alarme sind standardgemäß ausgeschaltet und müssen eingeschaltet werden.

Digitale Gesundheitslösungen: FreeStyle LibreLink, LibreLinkUp, LibreView

Mit der FreeStyle LibreLink1 App können FreeStyle Libre 2 Sensoren auch ohne eigenes Lesegerät gescannt werden – die Glukosedaten werden dann direkt auf das Smartphone übertragen. Die Alarmfunktion ist ebenfalls mit dem Smartphone nutzbar - immer dann, wenn der Sensor auch damit gestartet wurde.2

Für Menschen mit Typ-F-Diabetes stellt Abbott eine eigene App zur Verfügung: LibreLinkUp3 ist eine App für Angehörige und Freunde von Menschen mit Diabetes, die mit einer FreeStyle LibreLink App verknüpft ist.4 Hierzu sendet der FreeStyle LibreLink Nutzer dem Nutzer der LibreLinkUp App eine Einladung.5 Nachdem die Einladung angenommen wurde, werden bei jedem Scan des FreeStyle LibreLink Nutzers der aktuelle Glukosewert sowie der Trendpfeil automatisch am Smartphone des LibreLinkUp Nutzers angezeigt. Auch die Alarme6 können per Push-Funktion übertragen werden.

Quellen:
1 Die Nutzung von FreeStyle LibreLink erfordert eine Registrierung bei LibreView, einem Dienst von Abbott und Newyu Inc.
2 Die FreeStyle LibreLink App kann nur Alarme ausgeben, wenn der Sensor nicht zuvor mit dem Lesegerät gestartet wurde. Wenn die FreeStyle LibreLink App und das FreeStyle Libre 2 Lesegerät gleichzeitig verwendet werden sollen, muss der Sensor zuerst mit dem FreeStyle Libre 2 Lesegerät gescannt werden. In diesem Fall kann nur das FreeStyle Libre 2 Lesegerät die Alarme ausgeben.
3 LibreLinkUp ist eine mobile Applikation, die von Newyu, Inc. bereitgestellt wird. Die Nutzung von LibreLinkUp erfordert eine Registrierung bei LibreView, einem Dienst von Abbott und Newyu Inc.
4 Die Übertragung der Daten zwischen den Apps erfordert eine Internetverbindung.
5 Es besteht die Möglichkeit, die LibreLinkUp Einladung anzunehmen oder diese abzulehnen. Eine Entscheidung hierüber sollten Sie basierend darauf treffen, ob Sie bei dem Erhalt eines zu hohen oder zu niedrigen Glukosewerts angemessen reagieren können.
6 Alarme sind standardgemäß ausgeschaltet und müssen eingeschaltet werden.

true
accessibility

Sie sind dabei, zu einer anderen länder- oder regionalspezifischen Abbott-Website zu wechseln

Bitte beachten Sie, dass die von Ihnen angeforderte Website für die Einwohner eines speziellen Landes oder für spezielle Länder gedacht ist, wie auf dieser Website angegeben wird. Daher kann die Website Informationen über Arzneimittel, Medizinprodukte und andere Produkte oder Verwendungen dieser Produkte enthalten, die in anderen Ländern oder Regionen nicht genehmigt sind.


Die Website, die Sie angefordert haben, ist vielleicht nicht für Ihre spezielle Bildschirmgröße optimiert.

Möchten Sie fortfahren und diese Website verlassen?

accessibility

Sie sind dabei, die Abbott Websites zu verlassen und zu einer Website einer Drittfirma zu wechseln

Links, die Sie von den weltweiten Abbott-Websites zu anderen Seiten leiten, unterliegen nicht der Kontrolle durch Abbott und Abbott ist nicht für die Inhalte einer solchen Website oder untergeordnete Links solcher Websites verantwortlich. Abbott stellt diese Links nur als weiterführende Informationen zur Verfügung, und die Einbeziehung eines Links bedeutet nicht, dass Abbott die verlinkte Seite billigt.


Die Website, die Sie angefordert haben, ist vielleicht nicht für Ihre Bildschirmgröße optimiert.

Möchten Sie fortfahren und diese Website verlassen?